Jeder Tag neu

Jeden Tag ein neuer Anfang

  • 21. Februar 2018

Eines hat mich das Muttersein besonders gelehrt: Jeden Tag neu zu beginnen ist Gold wert.

Ihr kennt bestimmt diese Tage, an denen einfach alles schief läuft. Man steht schon schlecht gelaunt auf, der Kaffee will einfach nicht seine Wirkung entfalten, weil die Lieblingstasse noch nicht abgewaschen ist und ohne dieser ohnehin nichts läuft.

Auch die Kinder stehen nicht besser gelaunt auf, bis endlich alle im Kindergarten sind, wird gestritten und geweint, weil die Schuhe nicht auffindbar sind oder die falsche Jause eingepackt wurde. Und am Nachmittag geht das Gefühlschaos munter weiter, bis am Abend alle erschöpft und müde ins Bett fallen.

Ich denke Ihr wisst, welche Tage ich meine. 😉 Die letzte Hoffnung so eines Tages ist es, den nächsten Tag NEU zu beginnen. Mit neuer Kraft, neuer Liebe, neuem Mut, neuer Geduld und der Lieblingstasse gefüllt mit Kaffee.

Wir Mütter müssen uns diese Neuanfänge zunutze machen. Es hilft uns nicht weiter, wenn wir uns am nächsten Tag oder vielleicht sogar noch Wochen über uns, oder unsere Kinder ärgern. Wir sind es, die die Stimmung in unserer Familie erheblich beeinflussen. In unserer Hand liegt es, ob wir nachtragend sind oder nicht. Ob wir vergeben oder nicht. Was wir vorleben, werden unsere Kinder nachahmen.

Den Tag neu zu beginnen, ohne auf gestern zu schauen, bedeutet im Hier und Jetzt zu leben und nicht im Gestern und Morgen. Es nimmt jede Menge Last von unseren Schultern und auch von denen unserer Kinder.  Es bedeutet in Frieden zu sein mit dem Gestern und im Hoffnungsvoll auf das Morgen zu schauen.

In Frieden sein mit Gestern

Ich kann nur mit den Ereignissen des Vortages in Frieden sein, wenn ich den Tag zumindest gut beendet habe. Das bedeutet, wenn ich mit meinem Mann oder meinen Kindern einen Konflikt hatte, diesen zu besprechen und wenn nötig um Vergebung zu bitten und zu Vergeben. Besonders für Kinder ist es ein großes Zeichen, wenn die Eltern um Vergebung bitten können. Wenn alles in Frieden ist, können wir gut in den neuen Tag starten.

Jeden Tag neu zu beginnen ist ein Werkzeug um zufördern, dass auch unsere Kinder täglich neu die Möglichkeit haben, sich zu entfalten und neue Wege einschlagen können. Zu wachsen im Guten ohne für das Gestern veruteilt zu werden.

Wenn ich dir vergebe, dann….

Die Vergebung ist nie an eine Bedingung geknüpft, sondern bedingungslos. Was Vergeben ist, wird nicht mehr hervorgekramt. Auch nicht im Streit. Vergebung muss man sich nicht verdienen, denn eines ist klar: Auch wir sind nicht frei von Schuld.

Wenn die Worte fehlen

Besonders für unsere kleinen Kinder, ist es manchmal schwer die passenden Worte zu finden. Wir haben uns als Familie ein Zeichen ausgemacht (mit dem Finger ein Kreuz auf die Hand des Anderen zeichnen), welches den Akt der Entschuldigung und Vergebung noch einmal verdeutlicht. Unsere Kinder nutzen dies sehr gerne. Vergebung und Verzeihung ist nichts, dass die Kinder von Natur aus können, sondern muss gelernt werden. Am besten indem wir es vorleben.

Hoffnungsvoll dem Tag begegnen

Den Tag neu zu beginnen heißt nicht, die Lasten von Gestern mitzuschleppen, sondern sich zu entscheiden, dem Tag die Chance zu geben gut zu sein. Ohne große Erwartung, aber mit einer positiven Grundeinstellung. Mit der Dankbarkeit des Herzens für Gestern. Jeden Tag neu kann ich mich entscheiden, wie ich auf meinen Tag schaue. Wie ich  meinen Mitmenschen begegne und ob ich auch sie ermutige heute neu zu beginnen.

Leave a Comment: